Google+ il mondo di selezione: September 2013 Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 30. September 2013

Gartenplauderei #9



Den Abschluß des schwäbischen Sommers macht eine im doppelten Sinne noch recht junge Bloggerin, sie ist 22 und ihr Blog ist erst etwas mehr als ein halbes Jahr alt. Im September hatte sie sich (wie ich) eine kurze Auszeit vom Bloggen genommen, das 'echte' Leben und ihr Studium gingen vor. Zeit für eine kleine Plauderei im spätsommerlichen Garten fanden wir trotzdem. Demnächst wollen wir beide wieder mehr schreiben und so sage ich ganz passend...

Benvenuta nel mio giardino - Assata...


Die persönliche Frage zum Einstieg: 


Wahrscheinlich hast du es bereits geahnt, weil du diese Frage öfter gestellt bekommst... Erklärst du uns die Bedeutung deines Namens, woher kommt er und, was mich besonders interessiert, magst du ihn oder hast du dir jemals einen anderen gewünscht?

Meinen Namen Assata habe ich von Assata Shakur, einer Widerstandskämpferin aus den USA (laut FBI eine der meistgesuchtesten Terroristen der Welt…). Meine Mama hat ihre Biographie gelesen, während sie mit mir schwanger war. Ich kann mich nicht erinnern, mir jemals einen anderen Namen gewünscht zu haben! Eigentlich macht er mich sogar stolz – er bedeutet nämlich „die die kämpft“. Natürlich ist es manchmal ein bisschen lästig, immer ewig erklären zu müssen wie ich heiße. Aber ich nehme das mit Humor. Was fast niemand weiß – Assata ist eigentlich mein zweiter Name. Der erste ist Jana, und wenn es schnell gehen muss nenne ich manchmal einfach den (zum Beispiel bei Starbucks an der Kasse). Und meine Namenskette ist auch ganz hilfreich… :-)


Und hier die allgemeinen Fragen:


1. Deine 'Über Mich'-Seite verrät uns ja sehr viel über Dich, was möchtest Du uns aber unbedingt noch über Dich und Deinen Blog erzählen?


Ach, das ist sicher nicht nur bei mir so – ich finde es immer wichtig, trotz der wunderbaren „Glanzbild“-Welt der Blogs nicht zu vergessen, dass dahinter auch nur ganz „normale“ Menschen sitzen. Ich versuche zwar, auch Persönliches in meine Texte einfließen zu lassen, zu viel möchte man aber natürlich trotzdem nicht preisgeben. Und „hässliche“ Bilder postet natürlich niemand. Aber wenn ihr wüsstet, wie es bei mir aussieht, wenn ich einen Post vorbereite: Ich fotografiere oft in der Küche, weil da das Licht besser ist. Also verschiebe ich den ganzen Esstisch und die Mikrowelle, baue mein Set auf und da ich davor meistens ja erst gebacken habe, kann man die Küche nicht mehr benutzen geschweige denn durchlaufen. Da bin ich dann froh, dass meine Mitbewohner meist noch schlafen…:-)


2. Hast Du eine Strategie fürs Bloggen, einen Zeitplan oder nutzt Du den Blog wie ein Tagebuch, spontan, wann immer Dir danach ist?


Wenn ich eine volle Woche vor mir habe oder wegfahre, versuche ich schon, möglichst viel zu planen und Posts vorzubereiten. Das klappt manchmal, manchmal aber auch überhaupt nicht. Viele Posts entstehen auch ganz spontan! Ich habe einen Supermarkt und einen Blumenladen quasi vor der Haustür, wenn ich also entscheide, ich brauche für ein bestimmtes Bild rote Rosen oder mir fehlt noch dunkle Kuvertüre, ist das kein Problem. Hauptsache es macht Spaß und ist nicht nur stressig! Bisher gelingt es mir ganz gut, das Bloggen ganz entspannt in den Alltag zu integrieren, ganz nach Lust und Laune.


3. Wie schaffst Du es, Familie/Partnerschaft, Freunde, Arbeit/Studium, Haushalt und Blog miteinander zu vereinbaren?


Da ich nur noch sehr wenig an der Uni sein muss, kann ich mir meine Zeit ganz gut selbst einteilen und backe deshalb oft morgens (wenn der Rest meiner WG wiegesagt noch schläft). So habe ich gutes Licht zum Fotografieren und kann mich danach um alles andere kümmern. Bisher war es eigentlich noch nie problematisch, den Blog mit anderen Dingen zu vereinbaren. Gerade Gebackenes lässt sich ja wunderbar verschenken – dann mach ich davor einfach noch schnell ein Foto davon. Wenn mein Freund übers Wochenende kommt wird er immer verwöhnt :-) Mir ist es aber sehr wichtig, dass mein echtes Leben durch den Blog nicht zu kurz kommt. Ich nehme zwar oft und gerne die Kamera mit, lasse sie aber manchmal auch ganz bewusst zu Hause, um Erlebnisse und Menschen ganz und gar genießen zu können.


4. Wenn Du noch einmal neu ins Erwachsenenleben einsteigen könntest, würdest Du einen anderen Weg gehen?


Das Einzige, was mir da einfällt ist die Krise nach dem Abitur. Ich hatte vollkommen versäumt, mir Gedanken zu machen und hing dann nach der Schule total in der Luft. Großes Drama, ich wusste überhaupt nicht was ich machen soll. Etwas halbherzig habe ich mich zum Beispiel für ein FSJ beworben, das ich aber eigentlich gar nicht machen wollte. Die Bewerbungsfrist für zulassungsbeschränkte Studiengänge hatte ich auch verpasst und so habe ich mich einfach für Französisch und Spanisch eingeschrieben – und mache diesen Sommer meinen Abschluss. Wenn ich diese Zeit nochmal erleben könnte, würde ich mich auf jeden Fall viel früher darum kümmern und dann könnte ich vielleicht gleich das machen, was ich auch wirklich will (was mir jetzt hoffentlich im Masterstudium möglich ist.)


5. Was wünschst Du Dir für Deine Zukunft, als Bloggerin und im realen Leben?


Ich wünsche mir, zufrieden zu sein, mit mir selbst und mit meinem Blog. Ich hoffe, dass ich auch weiterhin so entspannt bloggen kann und mich nicht unter Druck setze. Und ich freue mich auf viele neue, bunte Abenteuer, im virtuellen wie im echten Leben!



Liebe Assata, vielen Dank für die Zeit, die du dir genommen hast und den Einblick in dein Leben. Das mit der Zufriedenheit, das kommt mir der Zeit, mit der Erfahrung und dem Lebensalter ;-) Mach dir also keine Sorgen, sondern sei einfach weiter einfach nur DU!



Der Sommer ist nun endgültig vorbei und demnächst geht es deshalb weiter am Kamin. Seid gespannt!

Wollt ihr noch mehr Interviews mit interessanten Bloggern lesen? Hier gehts lang...


Freitag, 27. September 2013

Frage - Foto - Freitag KW 39... It's Flohmarkt-Time!

Post Icon Der Frage - Foto - Freitag!


FÜR ALLE, DIE ZUM ERSTEN MAL DABEI SIND: Steffi denkt sich jede Woche fünf Fragen oder eine monothematische Aufgabe aus, beantwortet sie mit Fotos auf ihrem Blog http://www.ohhhmhhh.de und jeder der Lust hat, kann genau das selbe tun und seine Bilder auf dem eigenen Blog, bei Flickr/Facebook/Pinterest/Instagram (#fffreitag) oder wo auch immer einstellen. Wichtig ist nur, den Link im Kommentarfeld auf ihrem Blog und bei Mr. Linky (das ist eine digitale Liste) zu hinterlassen, damit alle anderen sich die Bilder auch angucken und kommentieren können.



Heute fällt der normale FFF aus, denn Steffi ruft auf zum großen Frage - Foto - Freitag - FLOHMARKT! 

Und sie fragt:

Knippst, was immer ihr loswerden möchtet, schreibt einen Preis dazu, postet es auf euren Blogs, bei Facebook, Flickr, wo auch immer, hinterlasst am 11.10. den Link auf meinem Blog und los geht's! Und es dürfen auch gern mehr als fünf Fotos sein, haut raus, was ihr habt! Ich freu mich drauf! Liebe Grüße, Steffi!

Ich hab schon geknippst und bereite dann mal alles vor für übernächsten Freitag. Heute und nächsten Freitag gibts schon mal einen kleinen Bildereinblick, die Preise dann aber erst am Flohmarkt-Tag 11.10.2013!







Mal sehen, was ich bis dahin noch alles finden werde...


Mittwoch, 25. September 2013

Genuß am Mittwoch #30-32 - Rückschau auf 'Post aus meiner Küche - Gemeinsam schmeckts besser!' Vol. 1

Man mag es kaum glauben, aber zwei Monate sind bereits vergangen seit der letzten 'Post aus meiner Küche' Aktion. Und immer noch schulde ich euch die Rezepte der sechs (Sommer)-Leckereien, die ich an Judith weitergegeben habe. Die ersten drei gibt es heute. 

Den Anfang macht ein leichtes und frisches Gazpacho...


Nicht wundern, hier kommt das selbe Bild noch einmal...


Und hier kommt Rezept Nummer drei...


Auch wenn man im Herbst nicht mehr alles mit frischen Zutaten nachmachen kann, als kleinen Rückblick auf diesen wundervollen Sommer und als Vorfreude auf den nächsten eignen sich diese drei und die noch folgenden drei Rezepte auf jeden Fall.


Montag, 23. September 2013

Montagsinspiration #22 - Mein Besuch in Deutschlands erster interaktiver Pop-up-WG in Berlin...


[Werbung] Der eine oder die andere wird sich vielleicht noch erinnern, vor knapp einem Monat wurde ich völlig überraschend nach Berlin eingeladen, in Deutschlands erste interaktive Pop-up-WG, initiiert von HAIER


Zunächst hielt ich die Mail der ausführenden Agentur für eine der üblichen Werbemails...
Schicke Haushaltshelfer gesucht?
Anfang September findet in Berlin die weltgrößte Messe für Unterhaltungselektronik, IFA, in Berlin statt. Zum Start in die IFA-Woche wollen wir euch einladen – in Deutschlands erste interaktive Pop-up-WG. Die Moderatorin Enie van de Meiklokjes und die zwei Berliner Künstler Birgit Breuer und Marcello Castronari erproben den nicht ganz normalen Wahnsinn des WG-Alltags in der Szenestadt Berlin. 
Initiiert wird die temporäre WG von Haier, der weltweit größten Hausgerätemarke*. Haier wird auf der IFA seine Geräte unter dem Motto „Innovate my life“ präsentieren und nutzt mit der Pop-up-WG die Chance, die Produktwelt von Haier in einer natürlichen Wohnumgebung im Einsatz zu zeigen. Mit dem einen oder anderen innovativen Haushaltshelfer aus dem internationalen Haier-Programm ist dabei ein Blick in die Zukunft inklusive. Und ganz nebenbei hilft ein gut gefüllter Haier-Kühlschrank, sich für den IFA-Marathon/ Berlin-Besuch zu stärken. Also, wie sieht’s aus? Wann kommt ihr zu Besuch?
... da sie aber sehr nett verfaßt war, antwortete ich und teilte mit, daß mir Berlin für einen 'eben mal so' Besuch leider zu weit weg sei. Auch wenn ich einen Kühlschrank von HAIER besitze und Enie schon gerne mal kennenlernen würde. Damit war das Thema eigentlich erledigt. Dachte ich. Weit gefehlt, aus welchen Gründen auch immer bekam ich daraufhin eine 'echte' Einladung, der ich nicht widerstehen konnte!


Und so fuhr ich am 3. September nach Berlin und zog für einen halben Tag mit Enie und einigen anderen Eingeladenen in die WG von Birgit und Marcello. Wir verbrachten einen unterhaltsamen Nachmittag in der Schillerstraße, aßen, tranken, plauderten und testeten natürlich die ausgestellten Geräte. 


Besser als ich es könnte erklärt HAIER hier und hier, wie man z.B. per WLAN mit seinem Kühlschrank kommunizieren kann oder wie es endlich keinen Streß mehr gibt, wenn zwei sich nicht auf ein Fernsehprogramm einigen können, auch wenn es nur ein Fernsehgerät gibt.


Übernachtet habe ich nicht in der WG, sondern im schicken 'Motel One' direkt am Bahnhof Zoo. 


Kleiner Tip: Falls ihr geräuschempfindlich seid, lieber nicht hier übernachten, denn die Lüftung der innenliegenden Toilette läuft ohne Pause! Als Ergebnis hatte ich am kommenden Tag furchtbare Migräne und konnte den halben Tag bis zur Abreise garnicht wirklich genießen. 


Alles in allem war die Reise interessant, Enie ein netter Gesprächspartner und die Elektrogeräte innovativ. Mit ein wenig mehr Vorbereitungszeit (die Agentur hatte nur wenig mehr als zwei Wochen für die Umsetzung des Konzepts zur Verfügung), wäre die WG sicher noch besser besucht gewesen. Das Reichweitenpotential der Bloggerwelt wurde leider nicht wirklich genutzt.


Aufgrund der Migräne konnte ich leider nicht wie geplant auf Entdeckungstour gehen. Einen kleinen Einkaufstip habe ich trotzdem. Auf dem Rückweg zum Hotel kam ich an einem erst kürzlich eröffneten Laden vorbei: 


Neptune Home - ein Einrichtungslabel, das ursprünglich aus Großbritannien stammt. Hochwertige Landhausmöbel, Einrichtungsgegenstände und passende Holz- bzw. Wandfarben - egal ob Einzelteile oder maßgeschneiderte Küchen und komplette Einrichtungskonzepte - hier kann man sich für jedes Bedürfnis beraten lassen. Für den Anfang habe ich mich mit zwei Probe-Farbtöpfchen für die Küche und den tollen Katalogen begnügt ;-)

Und da es heute sowieso hauptsächlich um Werbung geht, gleich noch eine Entdeckung. Ganz oben das Berlin-Bild habt ihr sicherlich bemerkt. Ist euch etwas aufgefallen? Das ist nicht einfach eine Stadtkarte, sondern das sind Backförmchen der Firma  


Entdeckt habe ich sie auf der Messe Tendence in Frankfurt und demnächst werde ich sie hier vorstellen. Zunächst muß ich aber eine Probebackrunde starten (nachdem ich mir die Förmchen besorgt habe). Natürlich wird es bei mir Frankfurt werden. Und vielleicht Stuttgart, Ulm gibt es leider (noch) nicht. Bis es soweit ist, könnt ihr euch die Produkte aber hier schon mal genauer anschauen. Sind das nicht tolle Accessoires für die kommende Backsaison?

So, Ende des Werbeblogs, der euch hoffentlich trotzdem gefallen hat. Demnächst gibts dann auch wieder was Kulinarisches. Oder etwas Dekoratives. Oder Informatives. Mal sehen. Bis dahin...

Donnerstag, 19. September 2013

Genuß am Mittwoch #29 - Couscous-Salat mit Kichererbsen und Minze


Dieses Gericht erinnert an Marrokko und sonnige Tage, an heiße Tage und milde Nächte, an aromatischen Tee und bunte Häuserwände...


...einen leichten Couscous-Salat mit Kichererbsen und frischer Minze kann man immer essen, pur als leichtes Mittag- oder Abendessen oder auch als sättigende Beilage zu Fleischgerichten. In größeren Mengen eignet er sich hervorragend als Partysalat, denn es muß ja nicht immer Kartoffel- oder Nudelsalat sein.


Der marrokanische Einfluß ist unverkennbar und wenn man beim Genießen die Augen schließt, ist es fast wie ein kurzer Urlaubstrip. Ok, sehr kurz, aber wer sagt denn, daß man den Salat nicht öfter als einmal in der Woche essen darf? 

Ich tauch dann mal wieder ab...


Mittwoch, 18. September 2013

Genuß am Mittwoch - Rezept- und Blogempfehlung...

Da ich im Moment ja kaum zum selber Kochen, Backen und Bloggen komme, es aber gerade zur Kürbiszeit soviele tolle Rezepte auf sovielen tollen Blogs gibt, werde ich wenigstens ab und an auf den einen oder anderen Blog oder das eine oder andere Rezept verweisen.

Den Anfang macht heute ein Rezept auf einem Blog, den ich zwar erst seit Juli kenne, der aber ganz schnell zu einem meiner Lieblingsblogs geworden ist! Ich bin  ganz verliebt in die Aufbereitung der Beiträge, die wundervollen Photos und tollen Rezepte. Und Kerstin ist noch dazu total nett (wir haben uns auf dem Ulmer Bloggertreffen kennengelernt). Ihr merkt, ich bin völlig begeistert!




Laßt euch also ebenso begeistern von ihrem Blog und verführen von Kürbis-Ricotta-Cannelloni mit Tomatensoße

Kürbis-Ricotta-Cannelloni mit Tomatensoße
Photo: My Cooking Love Affair

Sieht toll aus, klingt superlecker und wird sicherlich bald ausprobiert. 

Buon appetito ed a presto...



Ich muß doch gleich mal anfragen, ob Kerstin nicht Lust hat, in diesem Herbst oder Winter zu Gast an meinem Kamin zu sein. Sicher bringt sie etwas Leckeres mit ;-)

Montag, 16. September 2013

Gartenplauderei #8



Der Sommer ist zuende aber zwei Gartenplaudereien habe ich noch für euch, bevor es an den Kamin zurück geht.


Kurz bevor die schönen Tage zuende gingen, habe ich mich mit meinem nächsten Gast zur vorletzten Gartenplauderei dieses Sommers getroffen. Wir haben uns im April beim von ihr initiierten Bloggerbrunch kennengelernt und uns beim Ulmer Bloggertreffen wiedergesehen. Ich freue mich, daß sie trotz Hochzeitsstreß (nur noch wenige Tage, dann heiratet sie ihren Herrn M.!) die Zeit für eine kleine Plauderei gefunden hat. 

Benvenuta nel mio giardino...


Die persönliche Frage zum Einstieg:


Nach dem von dir initiierten Bloggerbrunch im April haben zahlreiche andere Treffen stattgefunden, sind Freundschaften entstanden, Blogger- und sogar berufliche Kooperationen daraus hervorgegangen. Hättest du jemals erwartet, daß deine Idee des Bloggerbrunchs solche Auswirkungen haben wird?


Als ich damals den Brunch organisiert hab, wollte ich mich eigentlich nur mit ein paar Bloggern treffen, ein bißchen quatschen, Probleme und Lösungen austauschen und neue Kontakte knüpfen. Ganz offensichtlich haben einige nur darauf gewartet, dass mal jemand den Anfang macht, denn wie du schon sagst: Danach ist unsere Region bloggermäßig extrem aufgeblüht. Die vielen neuen Möglichkeiten, die sich einem in Kooperationen unter Bloggern erschließen, sind aber auch zu schön. Ich selber habe einige neue Freunde gefunden und freue mich immer wieder, wenn ich wieder mitbekomme, dass ein paar "von uns" sich zusammen getan haben. Oft werde ich gefragt, wann denn wieder was stattfindet, oder dass die Blogger sich so was auch für ihre Region wünschen. Da kann ich nur sagen: Nicht warten, machen! Leute zusammen trommeln, einen schönen Tag haben und alles andere ergibt sich dann.


1. Was möchtest Du uns unbedingt über Dich und Deinen Blog erzählen?



Es gab zwei Situationen im letzten Jahr, da bin ich richtig rot geworden. Ich hatte einen Artikel über meine Sicht zum Thema Bloggen geschrieben http://imbackwahn.com/2013/02/17/meine-14-personlichen-wahrheiten-ubers-bloggen/ und ganz viele meiner Leser haben kommentiert oder geschrieben, dass sie es toll fänden, dass eine Bloggergröße wie ich so normal denkt. Ähnliche Zuschriften habe ich bekommen, als ich nach Gastbloggern als Urlaubsvertretung gesucht habe. Ich möchte gerne sagen: Ich bin keine Bloggergröße, ich bin die Anna aus Stuttgart, ich backe gern und ich schreibe seit 2010 auf imbackwahn.com darüber. Manchmal auch über Reisen oder Shops oder Treffen mit anderen Bloggern. Ganz einfach. Und mehr steckt auch nicht dahinter ;-)


2. Hast Du eine Strategie fürs Bloggen, einen Zeitplan oder nutzt Du den Blog wie ein Tagebuch, spontan, wann immer Dir danach ist?



Ich  bin sehr unkoordiniert. Ich habe viele, viele Ideen für Artikel. Aber als Foodie ist es nun mal so, dass man erst an den Herd oder Ofen stehen muss, bevor man darüber bloggen kann. Und da mein 1.0 Leben auch schon ziemlich gefüllt ist, kommen Artikel eben so zustande, wie es gerade passt. Noch vor einer Weile habe ich mich deswegen verrückt gemacht, habe versucht wie die anderen, organisierten Blogger einen Zeitplan aufzustellen, ganz konzentriert einige Artikel am Stück zu schreiben und dann zu terminieren. Leider hat das genau zwei Wochen vorgehalten, seitdem blogge ich ein, zwei Mal in der Woche, „plane“ aber schon vor, indem ich Artikel mit Themen erstelle und vielleicht schon fertige Bilder einfüge und später erst Texte und den Feinschliff mache. Ist ein Artikel saison- oder eventbezogen kann das auch schon mal schief gehen, dann kommt der Artikel zum Weihnachtsmarkt erst an Silvester, wenn alles vorbei ist. Aber damit kann ich leben.


3. Wie schaffst Du es, Familie/Partnerschaft, Freunde, Arbeit, Haushalt und Blog miteinander zu vereinbaren?



Der Blog nimmt viel Raum ein in meinem Leben. Jeder, mit dem ich mich umgebe, der weiß davon. Es kommen sogar manchmal Bilder per Nachricht „Sowas könntest du auch mal auf dem Blog zeigen“. Meine Familie profitiert von meinem Hobby, indem sie die „Erzeugnisse“ essen darf/muss. Bisher habe ich keine Beschwerden gehört, außer „Dank dir werd ich noch dick!“ und „Kannst du auch normale Sachen backen, sowas wie Schwarzwälderkirschtorte?“ Der, der am meisten vom Blog betroffen ist, ist mein Verlobter Herr M.. Den Blog hatte ich schon, als er in mein Leben getreten ist und er wusste bereits nach kürzester Zeit, worauf er sich einließ. Und er belässt es nicht nur beim Kuchen essen, nein, er nimmt daran teil, er ist ein Teil davon. Alle größeren Projekte bespreche ich mit ihm, hole seine Meinung ein. Zum Geburtstag habe ich ein Mini-Fotostudio von ihm geschenkt bekommen und auch, wenn ich mal beim Fotografieren nicht mehr weiter weiß, hilft er mir. Er packt mit an, wenn ich sowas Wahnwitziges wie einen Candy Table plane oder eine Hochzeitstorte ausliefere. Deswegen ist es für ihn herrlich selbstverständlich, wenn ich sage „Also ich muss heut abend noch die Bilder bearbeiten und zwei Artikel schreiben.“ Wenn aber schönes Wetter ist und er mit mir in die Eisdiele möchte, wäre ich ja schön blöd, wenn ich nein sagen würde. Und so handhabe ich alles miteinander, Real Life geht immer vor. Außer wenn ich Socken sortieren muss, dann ist es plötzlich viel wichtiger einen Hefezopf zu backen ;-)


4. Wenn Du noch einmal neu ins Erwachsenenleben einsteigen könntest, würdest Du einen anderen Weg gehen?



Nein, definitiv nicht. Ich bin so glücklich mit meinem Leben und auch mit allem, was mich hierher geführt hat. Vielleicht wäre ich doch noch ins Ausland gegangen oder hätte ein bißchen mehr Geld auf’s Sparkonto geschoben, aber ansonsten bereue ich nicht viel. Und außerdem bin ich ja noch jung (laut Tankstellenwart ja noch unter 18, harrharr...), mir stehen noch viele Türen offen.


5. Was wünschst Du dir für Deine Zukunft, als Bloggerin und im realen Leben?



Meine Zukunft ist in jeder Hinsicht mit Herrn M. verknüpft, im Blog und im realen Leben. Nach der Hochzeit stehen wir an einer Kreuzung und egal wohin wir gehen, jeder Weg wird großartig. Mein Blog wird erst einmal so bleiben wie er ist, es gibt Pläne auszubauen, auf die nächste Ebene zu gehen. Was ich daraus dann mache, ist davon abhängig, wo es uns beide hin verschlägt, beruflich und wohnorttechnisch. Größere Projekte (sagen wir mal: Workshops, Buchveröffentlichung etc.....) bedürfen nun mal immer ein ordentliches Zeit- oder Geldbudget. Und beides gleichzeitig ist sowieso nie vorhanden  Abgesehen davon wünsche ich mir, dass es weiterhin Menschen gibt, für die es interessant ist, was ich backe, fotografiere, schreibe. Sonst macht der Blog ja gar keinen Sinn. Außerdem liebe ich es zu netzwerken und wünschte, Deutschland wäre nicht so groß, damit ich endlich auch mal alle Blogger aus Norddeutschland kennen lernen kann. Sicherlich blogge ich noch eine ganze Weile, was dann kommt, wird man schon sehen.




Liebe Anna, vielen Dank für deine ausführlichen Antworten! Es freut mich sehr, soviel über dich erfahren zu haben. Ich bin sicher, der eine oder die andere wird sich sicher ebenso freuen.

Ich wünsche dir und Herrn 'M.' eine wunderschöne Hochzeit und ein tolles Eheleben.


Wir sehen uns...


Wollt ihr noch mehr Interviews mit interessanten Bloggern lesen? Hier gehts lang...


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...