Google+ il mondo di selezione: 2014 Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Genuß am Mittwoch - Post aus meiner Küche und ein kleiner Abschied...

Als es am 2. April diesen Jahres hieß: 'Post aus meiner Küche sagt Ade' war nicht nur ich sehr traurig. Jedes Mal mitzufiebern, was haben sich die drei Mädels Clara, Jeanny und Rike dieses Mal ausgedacht, was gibt es für ein Thema und wen bekomme ich als TauschpartnerIn, gehörte alle paar Monate schon fast zur Routine. 



Umso mehr haben sich alle gefreut, daß es kurz vor Beginn der Adventszeit wieder losging und das bewährte Trio zusammen mit AEG zum 'Knuspern unterm Weihnachtsbaum' einlud. Ich war von Anfang an und bei jeder Ausgabe dabei und es hat unglaublich viel Spaß gemacht! Klar, daß ich auch bei der Neuauflage dabei sein wollte. 


Anfangs wußte ich nicht wirklich, was ich Katti vom Blog Birdylicious ins Paket packen sollte. Was sie mir Leckeres ins Paket gepackt hatte, könnt ihr hier *klick* nachlesen. Im üblichen geschäftlichen Vorweihnachtstrubel kam trotz großer Lust an der Aktion zunächst keine rechte Weihnachtsstimmung bei mir auf. Glücklicherweise hatte ich aber noch das tolle Gewürzpaket vom Pfefferkontor in meiner Küche stehen - Echter Zimt aus Ceylon und Tasmanischer Bergpfeffer, das mir Victoria von der Agentur Impulse by Communication im Namen vom Pfefferkontor zum Testen bereits Anfang November geschickt hatte. Immerhin wußte ich dadurch, daß ich Zimt auf jeden Fall verwenden würde. Der Bergpfeffer muß leider auf seinen Testlauf noch warten, bis die süße Zeit um ist. Und da bei mir Mini-Gugl immer gehen, machte ich mich - mal wieder erst kurz vor Versandende, aber das kennt man von mir nicht anders - ans Werk und fabrizierte vier verschiedene süße kleine Gugl für meine Tauschpartnerin.


Die einzelnen Rezepte für Schoko-Marshmallow Mini-Gugl, Spekulatius-Pralinengugl mit karamellisiertem rosa Pfeffer, Espresso-Pralinengugl mit karamellisierten Walnüssen und Apfeltee-Pralinengugl mit karamellisierten Cashews habe ich ja hier *klick*, hier *klick* und hier *klick* schon gezeigt, deshalb gibt es heute nur eine Zusammenfassung in Bildern. Ich hoffe sehr, daß es im morgen beginnenden Jahr weitergeht und zu meinen bisher 28 Beiträgen mit dem Label Post aus meiner Küche *klick* noch viele weitere dazukommen werden!


Nachdem ich in den letzten fünf Tagen des Jahres einiges nachgeholt und insgesamt SIEBEN! Rezepte verbloggt habe, heißt es aber nun, Abschied nehmen vom Genuß am Mittwoch. Nicht nur für dieses Jahr, nein, auch im kommenden Jahr wird es die Rubrik Genuß am Mittwoch nicht mehr geben. Aber, keine Sorge, das heißt natürlich nicht, daß es bei mir ab sofort keine Rezepte mehr geben wird. Ganz im Gegenteil, ich will fleißiger sein als bisher und das Korsett, Rezepte nur am Mittwoch verbloggen, paßt einfach nicht mehr. Die Genuß-Rubrik bekommt einen neuen Namen, den ich euch mit den nächsten Rezepten im Januar präsentieren werde. Ein neues Outfit haben die Rezepte ja schon bekommen. Ich hab lange rumgetüftelt, aber nun gefällt mir auch das ausdruckbare Rezeptblatt richtig gut. Wie gefällt es euch? 


Aber nun ist Schluß mit den Rezepten! Für dieses Jahr sage ich CIAO A TUTTI und wünsche euch einen guten Start ins neue Jahr. Wir werden den Abend mit Freunden verbringen, bei uns zuhause, mit sicherlich leckerem Käsefondue und neuen Weinen aus Südtirol. Ich bin gespannt und werde berichten...


Genuß am Mittwoch #57 - Schokoküchle mit Honig und Kardamom

Hurra, Silvester - letzter Tag des Jahres! Glitzer und Champagner, Feuerwerk und Geselligkeit, neue Vorsätze fassen und negative Dinge hinter sich lassen - jeder hat so seine eigene Einstellung zu diesem auf jeden Fall besonderen Tag.


Auch wenn es vom Bundesland abhängt, meistens kommt man ab dem frühen Nachmittag in den Feiertagsmodus und fängt an, den Ausklang des Jahres zu zelebrieren. Für den einen oder anderen wird es vielleicht nochmal stressig, wenn man mit Vorbereitungen für den Abend scheinbar nie fertig wird. Andere gehen es langsamer an und nutzen die Zeit, um sich gemütlich zu einer Tasse Kaffee oder Tee mit Familie oder Freunden zu treffen, bevor es am Abend zur Silvesterparty geht.


Egal, wie euer Nachmittag aussehen wird - ein Schokoküchle mit Honig und Kardamom ist ganz sicher ein passender Begleiter!

SCHOKOKÜCHLE
mit Honig und Kardamom
36 MINI-CUPCAKES

100 g Zartbitter-Kuvertüre
125 g zimmerwarme Butter
125 g flüssiger Honig
50 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
2 TL Rum oder Rum-Aroma
175 g Mehl
1 EL Backpulver
4 EL Kakaopulver
1 EL Zimt
½ gemahlener Kardamom

125 g Zartbitterkuvertüre
1 EL Butter
2 EL Sahne
Schokoladenstreusel

1. Backofen auf 180 °C vorheizen.
2. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen.
3. Butter mit Honig, Zucker und Salz schaumig rühren. Eier, Rum/Rum-Aroma und geschmolzene Schokolade hinzufügen und alles verrühren.
4. Mehl, Backpulver, Kakaopulver, Zimt und Kardamom mischen und sieben.
5. Nach und nach die Mehlmischung zur Schokoladenmasse geben und zu einem glatten Teig verrühren.
6. Die Cupcakeförmchen zu etwa 2/3 mit Teig befüllen und für 25-30 Minuten backen.
7. Die Zartbitterkuvertüre mit der Butter im Wasserbad schmelzen, Sahne zugeben und gut verrühren.
8. Nach dem Abkühlen der Törtchen die Glasur darauf verteilen und mit Schokoladenstreusel dekorieren.
Nach einem Rezept aus dem Buch: Advent Advent



Ich werde mich heute Nachmittag entspannt auf den Abend vorbereiten, den Nachtisch zubereiten und den Tisch fürs Käsefondue passend eindecken. Wir sind zu siebt, es müssen zwei Fonduesets auf den Tisch und einiges an Schälchen mit Dips, da bleibt nicht mehr viel Platz für Dekoration. Ich schwanke noch zwischen elegant in Gold, Schwarz und Weiß oder doch rustikal, mit Holz, Hirsch und Karodecke und werde das wohl aus dem Bauch raus ganz spontan entscheiden...


Wie sieht euer Tag aus und wie feiert ihr den Jahresabschluß?


Dienstag, 30. Dezember 2014

Genuß am Mittwoch #56 - Mini-Stollen mit Traubengelee

Oft feiert man Silvester nicht zuhause, sondern bei Freunden oder Verwandten zuhause, evtl. bleibt man sogar über Nacht dort und möchte sich deshalb mit einem kleinen Gastgeschenk bedanken. Oder man möchte umgekehrt seinen Gästen eine Kleinigkeit als Dankeschön für den Besuch mitgeben.


Wie wäre es mit einem Stollen? Mal nicht klassisch und in der Weihnachtsvariante, mit Marzipan, Rosinen und kandierten Zitrusfrüchten, sondern viel frischer und leichter. Als Mini-Stollen mit Traubengelee verfeinert.


MINI-STOLLEN mit Traubengelee
8-10 MINI-STOLLEN

275 g Quark
150 g Zucker
1 EL Vanillezucker
45 ml neutrales Öl
2 Eier
475 g Mehl
4 TL Backpulver
1 TL Zimt
100 g gehackte Walnüsse
100 g Traubengelee
100 g Schokoladenstreusel

3 TL Butter
Puderzucker

1. Backofen auf 180 °C vorheizen.
2. Quark, Zucker, Vanillezucker, Öl und Eier verrühren.
3. Mehl, Backpulver, Zimt und Nüsse mischen.
4. Nach und nach die Mehlmischung zur Quarkmasse geben und gut verkneten.
5. Gelee und Schokoladenstreusel zugeben und alles verkneten.
6. Aus dem Teig etwa 8-10 Kugeln formen, diese flach drücken und zu einem länglichen Stollen zusammenklappen.
7. Die Mini-Stollen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für ca. 20 Minuten backen.
8. Butter zerlassen und auf die noch lauwarmen Mini-Stollen pinseln. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.
Nach einem Rezept aus dem Buch: Advent Advent



Das erste Frühstück des Jahres ist immer etwas Besonderes, finde ich. Man sollte es in Ruhe genießen können und deshalb ist es gut, wenn man schon vorher alles oder das meiste vorbereitet hat. So kann man lange schlafen und muß trotzdem nicht direkt zum Mittagessen übergehen. Ich hoffe, daß mir das dieses Jahr gelingt...


Habt ihr Traditionen für den Neujahrstag? Zelebriert ihr ihn in besonderer Weise oder mit speziellen Ritualen?


Genuß am Mittwoch #55 - Mini-Donuts mit Zimt und Kardamom

Der vorletzte Tag des Jahres und sicher wißt ihr schon längst, was ihr an Silvester machen werdet. Wo ihr hingeht und mit wem. Wahrscheinlich auch, was ihr essen werdet. Aber vielleicht braucht ihr noch eine süße Idee für die Silvesternacht? Zum Schnabulieren um Mitternacht? Ich hab da was für euch...


Neben meinen heißgeliebten Mini-Gugl habe ich in diesem Jahr eine Vorliebe für Mini-Donuts entwickelt. Sie sind etwas anders in der Konsistenz, oft kann man aber den selben Teig wie für die Gugl verwenden. Die Mini-Donuts sind einerseits hervorragend zum Mitnehmen geeignet, andererseits könnte man sie aber auch, z. B. an eine Schnur geknotet und über dem Tisch aufgehängt, zum Dekorieren der Silvestertafel verwenden. Farblich passend eingefärbt, kommen die Mini-Donuts mit Zimt und Kardamom sicher gut bei allen Gästen an...


MINI-DONUTS
mit Zimt und Kardamom
24 MINI-DONUTS

190 g gesiebtes Mehl
100 g feinster Zucker
1 TL Backpulver
1 TL Zimt und Kardamom
1 Prise Salz
120 ml Milch
1 mittelgroßes Ei
1,5 EL zerlassene Butter

etwas zerlassene Butter für die Form

100 g Puderzucker
1-2 EL Milch
Dekoperlen

1. Backofen auf 220 °C vorheizen. Die Förmchen mit flüssiger Butter auspinseln.
2. Mehl, Zucker, Backpulver und Gewürze mischen.
3. Milch, Ei und zerlassene Butter mischen und zur Mehlmischung geben. Nur kurz verrühren, bis sich alles gut vermischt hat.
4. Den Teig, am besten mit einem Spritzbeutel, halbhoch in die Form füllen.
5. Die Mini-Donuts für ca. 6-8 Minuten backen. Kurz abkühlen lassen und aus der Form nehmen.
6. Puderzucker und Milch zu einer zähflüssigen Masse vermischen. Donuts mit einer Seite hineintauchen und anschließend mit Dekoperlen verzieren.
 Nach einem Rezept aus dem Buch: Zucker, Zimt und Sterne



[Kleine Produktkunde] Auch wenn die Weihnachtsfeiertage rum sind, die Gewürze Zimt (hier habe ich wieder auf den feinen Ceylon Zimt vom Pfefferkontor zurückgegriffen) und Kardamom passen auf jeden Fall im Winter immer. Sie gehören nämlich beide zu den wärmenden Gewürzen und Wärme können wir alle dieses Jahr in der Silvesternacht gut gebrauchen. Außerdem eignen sie sich hervorragend zur Verdauungsförderung und sind allgemein heilend. Genau das richtige Hilfsmittel also, um das leckere, oft etwas üppige Silvestermahl etwas auszugleichen.


Wir werden uns morgen gemütlich mit Freunden bei uns zum Käsefondue treffen. Käsefondue habe ich - auch wenn es fast unglaublich klingt - zum ersten Mal in Rom gegessen, in einem sehr kleinen Lokal in Trastevere. Man mußte klingeln, um hineinzukommen und es gab nur wenige Tische. Dafür war es mehr als lecker und ich ärgere mich, mir nicht den Namen gemerkt zu haben. Bei uns zuhause machen wir das zum ersten Mal und ich bin schon sehr gespannt, wie es uns gelingt. 

Was gibt es bei euch an Silvester? Experimentiert ihr oder bleibt ihr bei bewährten Gerichten?


Montag, 29. Dezember 2014

Kamingespräch #9





Was braucht man mehr, als ein langes Wochenende zum Jahresende und dazu jede Menge Schnee und ein Sonntag voller Sonnenschein? Für mich gehören ein flackerndes Kaminfeuer, eine Tasse Tee oder je nach Uhrzeit auch ein Glas Rotwein und ein netter Gesprächspartner auf jeden Fall dazu.


Ich freue mich deshalb sehr, daß mir Elke vom Blog


an diesem letzten Montag im Jahr 2014 am Kamin Gesellschaft leistet und wir gemeinsam das Bloggerjahr ausklingen lassen.

Elke und ich haben uns bisher noch nicht 'in echt' kennengelernt und ich habe mich deshalb besonders gefreut, daß sie meine Einladung an den Kamin angenommen hat. Die Menschen hinter der Blogs kennenzulernen gehört zu den tollsten Dingen, die das Bloggen mit sich gebracht hat. 

Klar, daß sich im Dezember unser Gespräch auch um das Thema des Monats drehte und so lautete meine persönliche Frage an sie:


Wie würde für Dich das perfekte Weihnachtsfest aussehen?


Das perfekte Weihnachtsfest findet für mich im Kreise der Familie statt, mit einem schönen duftenden Tannenbaum, vielen Kerzen und einem schönen Essen. Wenn die Kinder Vorfreude haben und dann der Weihnachtsfunke auf alle überspringt, möchte ich am liebsten die Zeit anhalten. Genauso nehmen wir uns das für dieses Jahr auch wieder vor!


Was möchtest Du uns unbedingt über Dich und Deinen Blog erzählen?


Mein Blog ist meine Leidenschaft. Das klingt vielleicht etwas abgedroschen, ist aber absolut korrekt. Mit meinem Blog nehme ich mir Zeit nur für mich und beschäftige mich mit schönen Dingen für Zuhause. 

Als Webdesignerin ist das ganze technische Drumherum keine große Herausforderung für mich - es war nur eine Frage der Zeit, bis ich selbst alle Werkzeuge in die Hand nehme, um ein Wordpress System mit Inhalten zu füllen. Besonders erstaunlich finde ich, dass sich viele Türen öffnen und viele neue Kontakte entstehen. Und ich lerne dabei sehr viel! 

Ich wünsche mir für die Zukunft, dass mein Blog etwas strukturierter wird und schreibe mir für 2015 das Thema Fokussierung auf die Fahne.


Hast Du eine Strategie fürs Bloggen, einen Zeitplan oder nutzt Du den Blog wie ein Tagebuch, spontan, wann immer Dir danach ist?


Ich habe einen Redaktionsplan, in dem ich die Themen festlege. Dieser ist allerdings nicht ganz straff organisiert, sorgt eher dafür, dass ich den Überblick behalte. Mit einem Online-Tool kann ich dazu direkt vom iPhone aus Ideen vermerken, egal wo ich bin. Das ist sehr praktisch! Und ich schiebe öfters hin und her - es ist also immer Raum für Spontanität, und das ist gut so! 


Wie schaffst Du es, Familie/Partnerschaft, Freunde, Arbeit, Haushalt und Blog miteinander zu vereinbaren?


Die Familie und der Hauptjob kommen an erster und zweiter Stelle. Da kann es dann schon mal passieren, dass ich den Redaktionsplan wie oben beschrieben umsortieren muss. Schwierig wird es manchmal bei fest terminierten Kooperationen. Diese Verpflichtungen nehme ich sehr ernst und streiche hier dann eher meinen Sport, sollte es zeitlich mal eng werden. Ansonsten ermahne ich mich immer zur Gelassenheit. Bin ja schließlich mein eigener Chef!


Wenn Du noch einmal neu ins Erwachsenenleben einsteigen könntest, würdest Du einen anderen Weg gehen?


Ja und nein. Ich mir sicherlich mehr Gedanken darüber machen, was ich eigentlich will und so viel wie möglich in die verschiedensten Bereiche reinschnuppern. Webdesignerin bin ich auf Umwegen geworden und das war nicht immer leicht. Ich bewundere Menschen, die eine gerade Linie verfolgen. Nebenbei einen Blog zu schreiben finde ich so klasse, dass ich mir das nicht mehr wegdenken kann. Also egal welcher Hauptjob es wäre, ein Blog wäre sicherlich immer an meiner Seite.


Was wünschst Du Dir für Deine Zukunft, als Bloggerin und im realen Leben?


Ich wünsche mir eine gehörige Portion „Leben im Jetzt“ und dabei einfach alles mehr genießen zu können. 



Liebe Elke, das klingt nach einem Wunsch, den ich auch auf meine Wunschliste fürs neue Jahr setzen kann. Oft denkt man viel zu sehr an das, was war oder was sein könnte und genießt zuwenig das, was man im Augenblick vor sich hat.

Ich danke dir für deine Zeit, die du zwischen den Jahren für mich hattest und drücke uns die Daumen, daß wir im neuen Jahr möglichst viele unserer Wünsche werden umsetzen können!

Auch allen anderen wünsche ich das und noch dazu eine Menge an positiven Überraschungen! Ich freue mich auf ein spannendes Jahr 2015!

Wollt ihr auch Gast an meinem Kamin sein? Zusätzlich zu den Fragen, die ich den eingeladenen Bloggern stelle, stelle ich jeden Monat auch Fragen, die jeder beantworten kann. Bis Silvester um Mitternacht habt ihr noch Zeit, die Dezemberfragen zu beantworten, am kommenden Montag beantworte ich sie dann. *klick*

Sonntag, 28. Dezember 2014

Genuß am Mittwoch #54 - Pralinengugl mit Espresso und karamellisierten Walnüssen oder mit Apfeltee und karamellisierten Cashews

Sonntagabend und schon wieder ein Rezept? Was ist denn hier los? Es ist kaum zu glauben, aber es folgen morgen und übermorgen sogar noch mehr, denn dieses Jahr war ich doch noch mal fleißig und habe gleich nach dem Fertigstellen des Post aus meiner Küche Pakets für Katti die Photos gemacht und die Rezepte erstellt. 



Wie ich ja hier *klick* schon schrieb, Mini-Gugl gehören zu meinen liebsten Süßwaren, sowohl als Kuchen als auch als Praline. Und sie eignen sich hervorragend zum Versenden per Post.

Pralinengugl mit Espresso und karamellisierten Walnüssen - das klang für mich auf den ersten Blick total verführerisch und so war es klar, die muß ich ausprobieren. Ich mag herbe Dinge, Espresso sowieso und ein kleiner Rest der schwäbischen Walnüsse (vom Baum des Liebsten) war auch noch da. Perfekte Voraussetzungen also.


PRALINENGUGL WALNUß-ESPRESSO
36 MINI-GUGL

150 g Zartbitter-Kuvertüre
30 g gehackte Walnüsse
2 EL Ahornsirup
20 g Instant-Espresso 

1. Zartbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen.
2. Gehackte Walnüsse mit Ahornsirup in einer antihaftbeschichteten Pfanne karamellisieren.
3. Espressopulver in die geschmolzene Schokolade rühren. Die Mini-Gugl-Formen zu ca. 1/3 mit der Gewürzschokolade füllen. Die karamellisierten Nüsse über der Schokolade verteilen und mit der restlichen Schokolade auffüllen.
4. Zum Abkühlen an einen kühlen Ort oder in den Kühlschrank stellen.
 Nach einem Rezept aus dem Buch: Feine FestGugl



Nicht jeder mag Espresso oder verträgt Walnüsse und so habe ich aus dem Rezept noch eine eigene Kreation entwickelt. Pralinengugl mit karamellisierten Cashews und Apfeltee. Gemahlener Apfeltee? Wie kommt man denn da drauf? Ganz einfach. Zum Geburtstag meiner Schwester im November habe ich einen Nachtisch mit Matcha-Pulver gemacht. Aber das herbe Pulver mag nicht jeder in meiner Familie und so kam ich auf die Idee, den zwar herrlich duftenden, als Tee aber völlig nichtssagend schmeckenden kanadischen Apfeltee mit Ahornsirup (im schnöden Teebeutel) zu nehmen, in der Kaffeemühle zu Pulver zu mahlen und den Matcha damit zu ersetzen. Das kam so gut an, daß ich das Apfelpulver nun öfter einsetze. So auch bei diesen Pralinengugl.

PRALINENGUGL CASHEW-APFEL
36 MINI-GUGL

150 g Zartbitter-Kuvertüre
30 g gehackte Cashews
2 EL Ahornsirup
20 g fein gemahlener Apfeltee
  
1. Zartbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen.
2. Gehackte Cashews mit Ahornsirup in einer antihaftbeschichteten Pfanne karamellisieren.
3. Gemahlenen Tee in die geschmolzene Schokolade rühren. Die Mini-Gugl-Formen zu ca. 1/3 mit der Gewürzschokolade füllen. Die karamellisierten Nüsse über der Schokolade verteilen und mit der restlichen Schokolade auffüllen.
4. Zum Abkühlen an einen kühlen Ort oder in den Kühlschrank stellen.
 Nach einem Rezept aus dem Buch: Feine FestGugl



Stört euch bitte nicht weiter am Titel 'Genuß am Mittwoch', mein bisheriges Ziel war ja, immer am Mittwoch ein Rezept zu posten. Da das aber in den meisten Wochen ohnehin nicht geklappt hat und ich schon froh bin, überhaupt zum Bloggen zu kommen, egal an welchem Tag, werde ich das ab dem kommenden Jahr ändern und der Rubrik einen neutraleren Namen geben. Wie der lauten wird? Das weiß ich leider selber noch nicht und deshalb bleibt es bis dahin bei diesem Titel.


War das heute nicht ein herrlicher Tag? Endlich mal wieder Sonne satt und noch dazu diese Menge an Schnee. Wenn überhaupt Winter, dann so!

Wir gehen jetzt zum Abschluß der Weihnachtstage gleich mit unseren Freunden wieder zum Lieblingsitaliener. Wobei ich eigentlich auch einfach zuhause bleiben, das frisch gebackene, herrlich duftende und sicher unglaublich leckere Pain à la cocotte anschneiden, mit Öl betreufeln und einfach pur genießen könnte. Aber, nicht jeder ist alleine damit zufrieden und da es heute schon kein Mittagessen gab - stattdessen war ich bei herrlichstem Sonnenschein mit meiner Schwester und ihrem Pferd im Schnee unterwegs und habe Photos von den beiden gemacht (ja, bei dieser Eiseskälte, brrrr) - kann ich das dem Liebsten nicht antun.


Genießt den Abend und bis bald!


Genuß am Mittwoch #53 - Spekulatius-Pralinengugl mit karamellisiertem rosa Pfeffer

Im Advent und an den Weihnachtsfeiertagen nutzt man jede sich bietende Gelegenheit, um sich auf ein Schwätzchen zu treffen oder einfach so kleine Geschenke weiterzugeben. Schade eigentlich, daß man das in den restlichen 11 Monaten des Jahres viel zu selten macht. Aber warum?



Was spricht dagegen, sich auch im Januar, März, Juni oder Oktober kleine Geschenke zu machen oder sich einfach mal zu treffen? Nichts, genau und deshalb werde ich mich ziemlich bald Anfang des Jahres mit ein paar meiner ehemaligen Schulfreundinnen zu einer kleinen Teeparty treffen. Zum Tratschen, Tee probieren und natürlich werde ich sie mit ein paar leckeren Kleinigkeiten verwöhnen.


Da ich eine Vorliebe für Mini-Gugl habe (Nein, wirklich? Ja, echt! Das ist doch bestimmt noch niemandem aufgefallen, hihi) wird es sicher die eine oder andere Variante geben. Zum Glück kann man in den Formen nicht nur Kuchen backen, sondern auch ganz herrliche Pralinen herstellen.

In mein Post aus meiner Küche Paket an Katti habe ich außer den Schoko-Marshmallow Mini-Gugl auch weihnachtliche Spekulatius-Pralinengugl mit karamellisiertem rosa Pfeffer gepackt. Ich liebe rosa Pfeffer und ich liebe Karamell. Die Kombination aus beidem, gepaart mit zweierlei Schokolade und etwas Spekulatiusgewürz (das man außerhalb der Weihnachtszeit einfach weglassen kann) ist einfach hmmmm. 


SPEKUALTIUS-PRALINENGUGL
mit karamellisiertem rosa Pfeffer
36 MINI-GUGL

200 g Vollmilchkuvertüre
3 EL rosa Pfefferkörner
3 EL Rohrzucker
1 EL Spekulatiusgewürz (im Advent)

200 g weiße Kuvertüre

1. Vollmilchkuvertüre und weiße Kuvertüre getrennt im Wasserbad schmelzen.
2. Die Pfefferkörner mit dem Rohrzucker in einer antihaftbeschichteten Pfanne karamellisieren.
3. Spekulatiusgewürz in die geschmolzene Vollmilchschokolade rühren. Die Mini-Gugl-Formen zu ca. 1/3 mit der Gewürzschokolade füllen. Die karamellisierten Pfefferkörner über der Schokolade verteilen und mit der weißen Schokolade auffüllen.
4. Zum Abkühlen an einen kühlen Ort oder in den Kühlschrank stellen.
  Nach einem Rezept aus dem Buch: Feine FestGugl



Kleine Produktkunde (falls es jemand noch nicht wußte): Der rosa Pfeffer ist eigentlich gar kein echter Pfeffer, sondern es sind die getrockneten Früchte des brasilianischen (Schinus terebinthifolius) bzw. peruanischen Pfefferbaums (Schinus molle). Die kleinen Beeren, die sich erst während der Reife zu den auffälligen, rosafarbenen, lange haltbaren Früchten entwickeln, sind viel milder als der echte Pfeffer und deshalb auch hervorragend für die Verarbeitung in süßen Speisen geeignet. 

Demnächst gehts weiter mit den schnuckligen Pralinengugl...


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...