Google+ il mondo di selezione: März 2015 Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 30. März 2015

Kamingespräch #12


Wie ich es hier *klick* versprochen hatte, zum Ende des Monats März sprießen überall (sogar auf der schwäbischen Alb) die Frühlingsblumen und hier und da kann man schon grüne Büsche und Bäume entdecken! Hurra! Trotzdem habe ich mich mit meinem März-Gast noch einmal an den Kamin gesetzt, denn die Temperaturen sind doch noch sehr verhalten. Das sieht im April hoffentlich ganz anders aus...


Mein heutiger Gast Elena ist viel beschäftigt und ich bin froh, daß es überhaupt geklappt hat!



Auf ihrem Blog


.

schreibt sie überwiegend übers Kochen und Backen. Diese Leidenschaft hat sie erst spät gepackt.

Elena kommt auch aus dem Rhein-Main-Gebiet und so hatten wir schon mehrfach die Gelegenheit zum Quatschen. Nur so ganz alleine, das haben wir noch nicht geschafft. Deshalb war ich natürlich neugierig, mehr über sie zu erfahren.

Meine persönliche Frage an sie lautete...
Warst du in der Schule eher strebsam und brav, Pausenclown oder einfach nur 'da‘?


In der Unterstufe hatte ich es nicht ganz so leicht in der Schule. Da war ich eher zurückhaltend und schüchtern und hatte nur wenige Freunde. Das hat sich dann mit der Mittelstufe geändert, besonders als die Tanzschule anfing. Ab da ging es dann „bergauf“ und ich war immer in einer großen Clique unterwegs. 

Ich würde mich aber nicht als „strebsam“ oder „brav“ bezeichnen, ein Anführer war ich aber auch nicht. Ich hab gelernt zu sagen was ich will und nicht immer mit der Masse mitzuschwimmen. Gerade die Zeit in der Oberstufe war wirklich toll. Aber auch in der Berufsschule wars super. Da war ich dann eher strebsamer :-)


Was möchtest Du uns unbedingt über Dich und Deinen Blog erzählen?


Mein Name ist Elena, ich bin 34 Jahre alt, mit dem besten Mann der Welt verheiratet und habe eine wunderbare 2-jährige Tochter. Im Moment bin ich noch in Elternzeit, in meinen Leben vor dem „Mama-sein“ war ich im Marketing tätig und arbeite auch derzeit in diesem Bereich auf selbständiger Basis.

Meinen Blog „Elena isst“ gibt es seit Juni 2013. Begonnen hat es als Ausgleich zur Mutter-Rolle und geworden ist daraus im letzten Jahr dann eine tolle Möglichkeit neue Menschen kennenzulernen, neue Dinge auszuprobieren und mich weiterzuentwickeln.

Vor meinem Blog bzw. vor meinem Mutterschutz konnte ich nämlich überhaupt nicht backen und gekocht hab ich auch nur ganz wenig. Mit Fotografie hatte ich ebenfalls nichts am Hut. Daher, nur Mut an jeden der selbst den Schritt hin zu etwas Neuem wagen will…aller Anfang ist zwar schwer, doch in der Regel wird Mut und Herzblut belohnt. 


Hast Du eine Strategie fürs Bloggen, einen Zeitplan oder nutzt Du den Blog wie ein Tagebuch, spontan, wann immer Dir danach ist?


Ich habe da schon einiges ausgetestet. Im letzten Jahr (speziell im letzten Viertel) war eine Menge los, da habe ich mir einen Terminplan aufgestellt und Montag immer eine Rezension gebracht und Freitag ein Rezept aus dem Buch. Das ging aber für mich nicht wirklich gut und dadurch ist mir ein wenig Herzblut verlorengegangen. 

2015 blogge ich seitdem nur wenn ich wirklich was zu zeigen habe, was zu mir und meinem Blog passt. Aktuell tut sich deswegen auch seit Februar nicht so viel, denn das „reale“ Leben ist momentan recht ausgefüllt und mitunter sehr anstrengend, dass gerade einfach keine Muse da ist. Und ich habe mir geschworen - bevor ich nur halbherzig blogge, blogge ich lieber gar nicht. 

Letztlich gilt es, wie bei vielem im Leben. Jeder muss seinen Weg finden und damit glücklich sein. Hier gibt es meiner Meinung nach also auch kein Patentrezept. 


Wie schaffst Du es, Familie/Partnerschaft, Freunde, Arbeit, Haushalt und Blog miteinander zu vereinbaren? 


Eigentlich hat die Antwort zur zweiten Frage das ja schon fast beantwortet…denn aktuell würde ich ehrlicherweise sagen „gar nicht“. Das liegt aber nicht an fehlendem Zeitmanagement oder so, sondern gerade sind einfach andere Sachen wichtiger. Das Bloggen ist wunderbar, aber es ist eben nicht mein Hauptjob und ich verdiene dadurch auch nicht den Lebensunterhalt oder ähnliches. Es ist ein Hobby, es macht Spaß und manchmal müssen Dinge eben hinten anstehen, so ist das aktuell bei mir. 

Gut möglich das mir dadurch Kooperationen o.ä. nicht angeboten werden. Aber, dann ist das eben so. Vor kurzem gab es in einer Facebook Gruppe auch einige Posts zum Thema „Druck beim Bloggen“ Ich habe mich im letzten Jahr auch sehr unter Druck gesetzt, wollte funktionieren, viel posten, viel machen, viel erleben, viel erreichen…letztlich bleibt immer was auf der Strecke, wenn man die Energie nur in den Blog steckt und das möchte ich für 2015 so nicht mehr, gerade wenn das Kind noch klein ist. Auch hier gibt es aber genügend andere Beispiele, bei denen all das wunderbar funktioniert. 

Also auch hier wieder die Devise: Jeder wie er damit glücklich sein kann.


Wenn Du noch einmal neu ins Erwachsenenleben einsteigen könntest, würdest Du einen anderen Weg gehen?


Nein, ich hab einen tollen Start ins Berufs-/Erwachsenenleben gehabt und bisher viele tolle Kollegen und Chefs kennenlernen dürfen. Ich musste im privaten meine Erfahrungen machen, die nicht immer positiv und nicht immer leicht waren - aber letztlich hat die Summe all dieser Dinge mich zu dem Menschen gemacht, der ich jetzt bin. 

Mein Weg hat mich zu meinem Mann geführt und uns eine wunderbare Tochter geschenkt. Ich bin einfach dankbar und zufrieden wie mein Leben bisher verlaufen ist und hoffe, dass das auch weiterhin so bleibt.


Was wünschst Du dir für Deine Zukunft, als Blogger/Bloggerin und im realen Leben?


Ich wünsche mir vor allem viel Gesundheit für meine Familie, denn das ist einfach das einzige, das man sich nicht erarbeiten oder erkaufen kann. Ich hoffe, dass es uns allen weiter so gut gehen wird, das unsere Tochter unbeschwert aufwachsen kann und wir als Familie ganz viel Reisen und erleben können. Ansonsten freue ich mich auf neue berufliche Herausforderungen, wenn meine Elternzeit im kommenden Jahr vorüber ist und daran arbeite ich aktuell recht intensiv. Quasi die Basis ebnen. 

Für meinen Blog wünsche ich mir in diesem Jahr Muse, Spaß, Freude und besonders Energie.


.
Liebe Elena, vielen Dank für deinen Besuch und die Offenheit, mit der Du mir die Fragen beantwortet hast. Die Zufriedenheit auf deinem Lebensweg sieht man dir auf jeden Fall an. 

Ich wünsche dir, daß alles so toll weiterläuft und hoffe, wir sehen uns bald wieder!


Freitag, 27. März 2015

Freitags-Füller #14 (313)

Diese Woche war sehr ereignisreich. Und traurig. Der Flugzeugabsturz und sein wahrscheinlicher Grund haben bei vielen Menschen eine regelrechte Schockstarre hervorgerufen. Zum Glück kenne ich niemanden, der wirklich persönlich betroffen ist. Ich möchte nicht in der Haut von Angehörigen und Freunden der Opfer stecken.

Dieses Ereignis zeigt aber mal wieder, wie unwichtig manche unserer Probleme eigentlich sind und daß wir auf jeden Fall jeden Tag genießen sollen. Unglücke kommen schneller als man sich das vorstellen kann! Füllt deshalb eure Tage so oft es geht mit erfreulichen Momenten und schönen Begegnungen!

Ein Sammelsurium schöner Dinge ist für mich auch immer Barbaras Freitags-Füller. Und seitdem ich beschlossen habe, den Freitags-Füller auch in meiner XING-Gruppe zu veröffentlichen, ist es mir besonders wichtig, selber mitzumachen.


Um was geht es?


Wie jeden Freitag gibt Barbara vom Blog scrap-impulse sieben Satzteile vor, die es auszufüllen gilt. Freitags-Füller heißt ihre Aktion und so oft es geht nehme ich daran teil.





1. Heute ist wieder mal ein vollgestopfter Tag.

2. Am Mittwoch hatte ich ein sehr leckeres Brot, mit Käse, kandierten Walnüssen und Blüten.

3. Schade, dass der Frühling noch nicht so richtig in Schwung kommt.

4. Ich greife oft zu einem Stück Käse, wenn ich einen Snack möchte.

5. Gib mir ein leckeres Brot mit Olivenöl und ich werde glücklich sein.

6. Über wenige Comedians könnte ich herzhaft lachen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf hm, das weiß ich noch garnicht, evtl. Sushi mit meiner Schwester, morgen habe ich die Fahrt nach Ulm und 50 Portionen Nachtisch für den Schützenverein geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen!


Auch wenn der Frühling Pause macht, genießt das Wochenende und startet gut in die neue Woche! Bis dann...

Donnerstag, 26. März 2015

[Ambiente-Rückblick #2] Bloggerlounge auf der Ambiente 2015 - Drei Tage volles Programm und sehr viel Spaß. Tag 1 - Freitag, der 13...

Die Bloggerlounge auf der Messe in Frankfurt ist mittlerweile fast schon eine feste Institution! Bereits zum fünften Mal lud ich gemeinsam mit der Messe Frankfurt aufs Messegelände und insgesamt fast 70 BloggerInnen hatten sich zum gemeinsamen Besuch der Konsumgütermesse Ambiente am Valentinstags-Wochenende angemeldet...




Letztendlich waren es dann über das Wochenende verteilt 'nur' etwa 60 TeilnehmerInnen, denn die Grippewelle machte auch vor der Blogger-Community nicht halt und hinderte einige an der Anreise. Schade, denn dieses Mal warteten einige ganz besondere Highlights auf uns. Gemeinsam hatten Kuchenbäcker Tobi und ich für Samstag und Sonntag ein tolles Programm zusammengestellt, das nahezu alle Blogger-Interessen berücksichtigte.


Aber schon am Freitag trafen sich einige BloggerInnen auf der Messe. Nahezu magnetisch angezogen starteten wir in Halle 3 am Stand von FISSLER. Die hatten sich für ihr Jubiläumsjahr etwas ganz besonderes einfallen lassen! Sterneköche und Fernsehbäckerinnen kann ja jeder an seinem Stand kochen bzw. backen lassen - auf die Idee, für das Projekt Schnellkochtopfen bekannte Blogger einzuladen, muß man erstmal kommen. Und sie hatten ein richtig glückliches Händchen bei der Auswahl! 



Jens Glatz - Kochhelden.TV und Mel Buml - Gourmet Guerilla waren ein super Team, die nicht nur uns Blogger, sondern auch alle anderen Besucher mit ihrer fröhlichen, leicht chaotischen aber immer gut aufeinander abgestimmten Art an den Stand fesselten. Noch dazu kochten sie leckere Gerichte im Schnellkochtopf, die wir natürlich unbedingt probieren mußten. Satt, gut gelaunt und mit Autogrammkarten aka Rezeptkarten mit den Lieblingsgerichten der Beiden versorgt, zogen wir weiter in die nächste Halle.



Hier waren wir eingeladen, am Stand von STELTON in der Halle 4.0 in Anwesenheit der beiden Designer Bernadotte & Kylberg die Präsentation ihrer neuen Kollektion zu erleben und das wollten sich insbesondere die Mädels nicht entgehen lassen. Warum? Es gab nicht etwa tolle Mädchengeschenke in rosa und mit Glitzer, nein, hinter dem schlichten Namen Bernadotte verbirgt sich Prinz Carl Philipp von Schweden, Sohn 'unserer' Königin Silvia! Leider bereits glücklich vergeben und zumindest für mich auch viel zu jung. Aber, auch wenn er eigentlich nur anwesend war und nicht gesprochen hatte, wirkte er sehr sympathisch und ganz ohne Allüren. Ganz im Gegensatz zu Herrn Glööckler, der am Samstag mit sechs Bodyguards gesichtet wurde, kam der Prinz mit kleinem Gefolge und wenn man es nicht wußte, hätte man ihn für einen ganz 'normalen' Besucher gehalten. 



Die Kollektion orientiert sich an Ostsee und Stockholmer Archipel und wurde ganz passend auf einem flachen Wasserbeet präsentiert, was sie sehr gut zur Geltung brachte. Blau ist zwar nicht ganz so meine Farbe und die Formen erinnerten mich an meine Kindheit in den 70ern, trotzdem könnte ich mir vorstellen, daß die Schalen und Vasen in einem modernen Haushalt sehr gut zur Wirkung kommen.



Von Halle 4 ging es dann in meine persönliche Lieblingshalle 11. Dort gibt es soviel tolle Sachen aus dem Design-und Lifestylebereich zu sehen, eigentlich hätte ich die ganze Zeit nur dort rumstöbern können. Eines unserer Ziele war der schöne offene Stand von KÄHLER Design. Jeder Interior-Blogger kennt vermutlich die schwarz-weiß gestreiften Omaggio-Vasen, außer diesem Klassiker hat die Marke aber noch viel mehr zu bieten. 



Besonders fasziniert hat mich als Raumbegrüner die Linie Botanica. Eine Reihe von schlichten aber doch auffälligen Vasen, deren Geheimnis allerdings im Inneren verborgen ist. Der Boden ist gerillt, so daß man auch einzelne Blüten oder große Blätter hineinstellen und arrangieren kann, ohne daß diese zur Seite wegkippen. Sehr praktisch! Auf meinem Firmen-Blog Raum Grün Inspiration werde ich demnächst die Serie einem genauen Test unterziehen und dort ausführlich berichten.






Aber auch die anderen Vasen, Vorratsdosen und Möbel gefielen mir sehr und das eine oder andere Stück könnte durchaus demnächst bei mir einziehen. Gut gefallen hat uns auch die Präsentation der Love Song Vasen. Wir sind der Meinung, die Designer sollten ernsthaft darüber nachdenken, eine echte Lampenserie daraus zu machen.





Bei STELTON und KÄHLER wurden wir hervorragend betreut von Astrid Wallström-Dierkes PR. Jede Frage wurde ausführlich und voller Leidenschaft fürs Produkt beantwortet und wir hätten noch stundenlang dort bleiben können. Besonders gefreut haben wir uns zuhause, als wir in der schicken Pressetasche nicht nur Unterlagen über die Marke, sondern auch ein herzallerliebtes Dreierset der Omaggio Mini-Vasen fanden. Vielen Dank dafür!


Nach einer abschließenden Rundtour durch Halle 8 sind wir völlig platt nach Hause gefahren. Mein einziger Gedanke: Wie soll ich nur das Wochenende überstehen, zwei komplette Tage auf der Messe und ein Ameisenhaufen von Bloggern im Schlepptau?



Fortsetzung folgt...


Contiene pubblicità - Enthält Werbung

Montag, 23. März 2015

[Ambiente-Rückblick #1] Die Tassen - Eine Liebesgeschichte...

Von "Schabb' dsch lieb" zu "Ei, dann komm' halt bei!" und was eine schwäbische Kaffeekanne damit zu tun hat. Eine Liebesgeschichte in mehreren Teilen... Die Tassen auf der Ambiente und im wahren Leben...



Teil 1


Es begann vor sieben Jahren, da lernten SIE und ER sich kennen. Nicht zufällig auf der Straße, am Arbeitsplatz oder im Café, sondern beide waren im Internet auf der Suche nach einer verwandten Seele. Nicht mehr ungewöhnlich und doch irgendwie auch Neuland.


SIE war davon überzeugt, das kann sowieso nichts werden, alleine die Entfernung erschien ihr nahezu unüberwindbar und so genoß SIE zwar die Aufmerksamkeit, plante aber nicht weit in die Zukunft. Jedoch, nach ein paar Wochen kam beiden dann doch irgendwann ein leises "Schabb' dsch lieb" über die Lippen. ER war sowieso von Anfang an überzeugt: SIE ist der richtige Deckel!


Es kam, wie es kommen mußte... SIE entdeckte auf der Frühjahrs-Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt am damals noch kleinen, feinen Stand der hessischen Firma Die Tassen by 58Products nicht nur allerliebste neue Produkte, sondern auch für das, mittlerweile unvermeidbare, anstehende Kennenlernen mit IHM eine mehr als passende Postkarte... Und so erreichte IHN einige Tage später auf ganz klassischem Weg ein hessisches "Ei, dann komm halt bei!"


Das ließ ER sich nicht zweimal sagen... Fortan begleiteten die herzallerliebsten Tassen symbolisch den Weg der beiden. Denn, als ob es die Produzenten von 58Products geahnt hätten, einige Zeit später kam ein völlig neues, absolut passendes Produkt auf den Markt... Was das war? Sie werden es erfahren, denn... Fortsetzung folgt!


Bleiben Sie dran und erfahren Sie demnächst, warum das damals neue Produkt so passend für Teil 2 der Liebesgeschichte ist und was sonst noch alles passierte...

Contiene pubblicità - Enthält Werbung: Die abgebildete KISS Tasse war ein Geschenk von 58Products anläßlich des Standbesuchs der Ambiente-Bloggerlounge 2015, die Liebesgeschichte ist echt und unabhängig von den Produkten.

Freitag, 20. März 2015

Freitags-Füller #13 (312)

Was für eine Woche! Endlich mehrere Tage in Folge Sonne pur, zwei Stunden den Mund aufgehabt beim Zahnarzt, in Frankfurt wurde die EZB eingeweiht und das führte zu brennenden Autos durch Demonstranten, die sicher nicht mal wissen was EZB heißt, heute ist Frühlingsanfang und wir haben die Sonnenfinsternis ohne Stromausfall und Erblindung überlebt!


Außerdem hatte ich gestern Abend ein paar alte Schulfreundinnen zum Essen eingeladen und wir haben einen leckeren und sehr 'wortreichen' Abend verbracht. Herrlich, das muß bald wiederholt werden!


Morgen früh gehts vor dem Aufstehen (so um 5 Uhr, oh weh, ob ich das schaffe?) nach Blaubeuren zum Liebsten und bevor ich gleich ans Packen gehe, nehme ich noch schnell an Barbaras Freitags-Füller teil.

Um was geht es?


Wie jeden Freitag gibt Barbara vom Blog scrap-impulse sieben Satzteile vor, die es auszufüllen gilt. Freitags-Füller heißt ihre Aktion und so oft es geht nehme ich daran teil.



1. Mein Frühstück heute war der Nachtisch von gestern. Leider verkochte Hirse wurde spontan statt zu Salat zu leckerem Brei mit Zimt und Zucker verarbeitet! Dazu gab einen schnellen Kirschkompott.


2. Ich bin froh, weil ich das endlich abhaken kann auf der ToDo-Liste: Lavendel zurückschneiden. Danke Oli!


3. Also, ich sag ja immer: Italienisches Brot ist einfach das beste Brot. Noch dazu, wenn es so einfach selbstgemacht werden kann.


4. Tolle Inspirationen bekomme ich einfach online.

5. Großes dislike für die Panikmache rund um die Sonnenfinsternis. Total unnötig! Und für die Chaoten in Frankfurt, die eine eigentlich friedliche Demonstration zur Straßenschlacht gemacht haben!!!


6. Mit meiner Arbeit bin ich momentan unzufrieden.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gute Gespräche, morgen habe ich frühstücken mit dem Liebsten geplant und Sonntag möchte ich irgendwas unternehmen, um den Frühling zu genießen!




Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und verspreche, endlich meinen ersten Bericht zur Ambiente zu schreiben! Huch, das ist doch der Text von letzter Woche... Ach ne, gilt ja immer noch :-( Hoffentlich klappt es diese Woche. Bis dann...

Freitag, 13. März 2015

Freitags-Füller #12 (311)

Schon wieder Freitag der 13. und auch wenn nichts wirklich Schlimmes passiert ist, ich mag den Tag trotzdem nicht. Ich bin traurig, denn mein Schatz kommt an diesem Wochenende nicht, jetzt hat es ihn richtig erwischt und er ist krank zuhause. 


Trotzdem freue ich mich aufs Wochenende, denn auch wenn das tolle Wetter vom Wochenanfang mit den warmen Temperaturen nicht mehr zu sehen ist, den beginnenden Frühling kann man nun nicht mehr verleugnen und so werde ich hoffentlich ein paar Sonnenstrahlen finden. Ich muß nämlich dringend ein paar Arbeiten im Garten erledigen, bevor wirklich alles austreibt.

Heute war es zu kalt und trüb, um in den Garten zu gehen, deshalb nehme ich lieber gemütlich drinnen an der Heizung sitzend an Barbaras Freitags-Füller teil.

Um was geht es?


Wie jeden Freitag gibt Barbara vom Blog scrap-impulse sieben Satzteile vor, die es auszufüllen gilt. Freitags-Füller heißt ihre Aktion und so oft es geht nehme ich daran teil.



1. Ein kleines bisschen mehr Sonne im beginnenden Frühling wäre schon ganz schön.

2. Nicht immer ist eine billige auch eine preiswerte Lösung.

3. Manchmal wünschte ich mir einfach mehr Geld, um leichter meine Ideen umsetzen zu können.

4. Ich liebe es, wenn es richtig Frühling wird.

5. Ich habe Lust auf Sonne, Draußensitzen, Gartenarbeit, frisches Grün und einfach mal wieder 'abhängen'.

6. Schöne Töpfe für Hydrokultur im Privatbereich sind schwer zu finden. Leider. So fällt es nämlich sehr schwer, Menschen für das praktische System zu begeistern.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf endlich mal wieder mit meinen Freunden essen gehen (leider ja ohne den Liebsten. Gute Besserung mein Schatz), morgen habe ich bloggen, bloggen, bloggen und den Besuch einer Modenschau geplant und Sonntag möchte ich anfangen, meinen Garten frühlingsfit zu machen!


Weil mir die Idee des Freitags-Füllers so gut gefällt, werde ich die Fragen künftig auch in meiner Woman's Business Lounge Gruppe bei XING einstellen. Wer Lust hat, kann also auch dort teilnehmen. Hier gehts lang *klick*. Natürlich könnt ihr auch weiterhin bei Barbara oder auch bei mir hier in den Kommentaren eure eigenen Antworten hinterlassen.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und verspreche, endlich meinen ersten Bericht zur Ambiente zu schreiben! Bis dann...

Montag, 2. März 2015

Kamingespräch #11


März, Frühlingsanfang! Auch wenn es draußen noch nicht überall so aussieht, spätestens am Ende dieses Monats wird er hoffentlich überall Einzug gehalten haben. März, das heißt aber auch, ich lade nur noch einmal in diesem Winter an den Kamin ein, ab April geht es dann in den Garten. Hoffentlich...


Für den (fast) Abschluß der Kaminsaison im Winter, der ja meistens eher grau und mit gedeckten Farben daherkommt, habe ich mir ganz passend Jenny eingeladen. 


Auf ihrem Blog 


findet man nur sehr wenig Farbe, ihre Lieblingsfarbe ist eindeutig Schwarz, in Kombination mit allen Abstufungen davon und viel Weiß. 

Meine persönliche Frage an sie ist daher unvermeidlich gewesen...

Wird dir das ganze schwarz-weiß nicht manchmal zu eintönig?


Schwarz-weiß beruhigt mich. In meinem Beruf muss ich sehr kreativ sein, den ganzen Tag bin ich von Bildern, Texten und Layouts umgeben. Da brauche ich zu Hause Ruhe für die Augen und den Kopf. Das haben wir auch bei unserem Hausbau umgesetzt. Es gibt keine Schnörkel, nur klare Linien, viel weiß, etwas schwarz. Die einzigen farbigen Zimmer sind die meiner Männer. Der kleine Mann wohnt in grau, der große in dunkelblau.


Was möchtest du uns unbedingt über dich und deinen Blog erzählen?


Mein Blog ist mein zweites Baby. Ich bin eine ganze Weile mit ihm schwanger gegangen, er hat das Gesicht, das er jetzt trägt von mir bekommen, ich erkenne mich ganz in ihm wieder - und manchmal ist er ganz schön anstrengend. Langsam wächst jenn.adores aus den Kinderschuhen heraus. Das wirst du ganz bald auch optisch sehen. 


Hast du eine Strategie fürs Bloggen, einen Zeitplan oder nutzt du den Blog wie ein Tagebuch, spontan, wann immer dir danach ist?


Meine Strategie ist: jede freie Minute nutzen! Das ist mal mehr mal weniger. Meine Posts entstehen oft spontan, ich plane nicht ewig lange im Voraus. Ein bis zwei Beiträge habe ich aber immer im Entwurfordner für Zeiten, in denen das analoge Leben tobt.


Wie schaffst du es Familie, Freunde, Arbeit, Haushalt und Blog miteinander zu vereinbaren?


Ganz ehrlich? Manchmal gar nicht. Ich arbeite Vollzeit als Redakteurin, habe einen sechsjährigen Sohn, mein Mann ist beruflich viel unterwegs, die Omas leben 350 km und 600 km weit entfernt … Aber mithilfe so toller Erfindungen wie synchronisierte Kalender, einem Netzwerk von Freunden und Nachbarn, Abstrichen bei der Auswahl von gebügelten Klamotten im Schrank und einer Prise Humor klappt’s doch meistens. Irgendwie.


Wenn du noch mal ins Erwachsenenleben einsteigen könntest: Würdest du einen anderen Weg gehen?


Nein. Das kann ich ganz klar so beantworten.

Ich habe einen Beruf, von dem ich schon mit zehn Jahren wusste: das ist er. Voll strebermäßig habe ich darauf hingearbeitet Journalistin zu werden. Das war manchmal hart, aber ich hatte ja ein Ziel vor Augen. Mit 18 Jahren lernte ich meinen Mann - den (!) Mann - kennengelernt, mit dem ich vor sechs Jahren den tollsten, entspanntesten Sohn der Welt bekommen habe. Oh Gott, ich merke gerade, dass das ganz schön langweilig klingt. ;-) Für mich ist es aber perfekt. 

Deshalb ganz klar: Ich würde wieder alles ganz genauso machen.


Was wünscht du dir für deine Zukunft? Als Bloggerin und im realen Leben?


Ich wünsche mir für mich und meine Lieben Gesundheit. Mehr Gelassenheit und weniger Perfektionismus würden mir ab und an ganz gut zu Gesicht stehen (findet auch mein Mann). 



Danke Jenny, das war ein toller Abschluß der Kaminsaison! (Nachtrag: Ein Kamingespräch kommt noch) Und mit diesem herrlichen Bild wird der Frühling sicher bald überall hinkommen.

Ich finde es im Übrigen beruhigend, daß ich nicht die einzige bin, die nicht immer alles unter einen Hut bekommt und trotzdem den Humor nicht verliert. 

Freu mich schon drauf, dich bald wiederzusehen. Ohne daß uns defekte Autos, Krankheiten oder sonst irgendwas daran hindern...


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...