Google+ il mondo di selezione: Juni 2015 Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 29. Juni 2015

Gartenplauderei #12 - Tobias Müller - Der Kuchenbäcker




Mein heutiger Gast ist eine Zuckerschnute. Sagt er selbst, stimmt aber auch. Das merkt man aber nicht nur daran, daß er gerne Süßes backt und Bonbons herstellt, nein, er ist auch als Mensch 'süß'. Sympathisch, ehrlich, hilfsbereit und äußerst umtriebig und engagiert. Nicht nur in seinem Beruf, auch in der Bloggerwelt trifft man ihn quer durch Deutschland und manchmal sogar im Ausland.




Herzlich Willkommen in meinem Garten Tobi!


Persönlich kennengelernt haben wir uns glaube ich erst Anfang 2014, anläßlich der ersten Bloggerlounge auf der Messe in Frankfurt. Denn zu dem von ihm organisierten Treffen der Rhein-Main-Blogger in Offenbach konnte ich damals nicht kommen, ich war auf dem Bloggertreffen in Ulm. Aber seitdem haben wir uns immer wieder getroffen und seit diesem Jahr organisieren wir die Bloggerlounges gemeinsam. Ich freue mich, daß er zwischen all den Aktivitäten Zeit für meinen Besuch in meinem Garten gefunden hat!



Auf seinem Blog Der Kuchenbäcker hat er schon eine Menge Fragen über sich beantwortet, es war deshalb garnicht so leicht, eine persönliche Frage zu finden. Aber, es ist mir gelungen...

Mit wem möchtest du unbedingt unbedingt unbedingt mal backen/kochen?


Das lässt sich leicht beantworten. Ich würde unheimlich gerne einmal mit Cynthia Barcomi zusammen in der Backstube stehen. Ich mag sie und ihre Leckereien sehr. Ich konnte sie sogar schon persönlich treffen, aber mit ihr gemeinsam zu backen, wäre ein echtes Highlight für mich.



Was möchtest Du uns unbedingt über Dich und Deinen Blog erzählen?


Ich bin Tobi, 36 Jahre alt und blogge seit Anfang 2013 auf Kuchenbaecker.com über alles was süß ist. Bevor ich mit dem Bloggen angefangen habe, wusste ich gar nicht was ein Blog ist. Ein Freund brachte mich auf die Idee, weil ein Blog doch eine gute Plattform wäre, um Rezepte zu teilen, nach denen ich immer wieder gefragt wurde. Ich kam also zum Bloggen wie die Jungfrau zum Kinde.
             
Heute ist das Bloggen für mich kein Buch mit sieben Siegeln mehr, es ist fester Bestandteil meines Lebens geworden, genauso wie die Treffen mit anderen Foodbloggern. Ich habe durch das Bloggen unheimlich viele Menschen kennengelernt und möchte sie nicht mehr missen. So wie die liebe Claudia, die mit der ich diese „Gartenplauderei“ führen darf. 



Hast Du eine Strategie fürs Bloggen, einen Zeitplan oder nutzt Du den Blog wie ein Tagebuch, spontan, wann immer Dir danach ist?


Strategie wäre glaub ich übertrieben. Ich versuche immer sonntags einen Beitrag zu veröffentlichen und montags folgt ein Tassenkuchen um meinen Lesern den Wochenstart zu versüßen. Manchmal plane ich Beiträge im Voraus, es kommt aber auch vor, dass ich spontan mal was dazwischen schiebe.



Es kann aber auch mal passieren, dass ich ein paar Tage lang nichts mache, wenn mich die Grippe flachlegt oder ich einfach eine kreative Pause brauche.



Wie schaffst Du es, Familie/Partnerschaft, Freunde, Arbeit, Haushalt und Blog miteinander zu vereinbaren?


Das ist eine gute Frage. Ich glaube das alles wäre nicht möglich, wenn ich keinen Menschen an meiner Seite hätte, der dafür Verständnis hat. Mich in allem unterstützt und mir oftmals, besonders im Haushalt, den Rücken freihält. Vor allem Verständnis aufbringt, wenn ich nicht zu Hause bin, weil ich auf Blogger-Events, Messen und Veranstaltungen unterwegs bin.



Glücklicherweise habe ich einen Job mit Freizeitausgleich, mit einem Bürojob von „9 to 5“ wäre das wahrscheinlich schwieriger.



Wenn Du noch einmal neu ins Erwachsenenleben einsteigen könntest, würdest Du einen anderen Weg gehen?


Vielleicht würde ich einige Dinge anders machen. Vielleicht einen anderen Weg einschlagen. Andererseits wären mir dann viele Menschen nicht begegnet und, wer weiß, ob ich dann auch bloggen würde. Nein, ich glaube ich habe soweit alles richtig gemacht. Es gibt immer ein Auf und Ab, das ist normal.



Am besten passt wohl eine Zeile aus einem meiner Lieblingsgedichte von Erich Fried:
              „Das Leben wäre vielleicht einfacher gewesen, wenn ich Dich gar nicht getroffen hätte... es wäre nur nicht mein Leben“.



Was wünschst Du dir für Deine Zukunft, als Blogger und im realen Leben?

             
Ich wünsche mir, dass mir die Ideen nicht ausgehen, ich meine Leser noch lange mit süßen Leckereien überraschen kann und ich noch viele tolle Menschen durch das Bloggen kennenlernen darf.



Im realen Leben wünsche ich mir, dass der Beruf sich weiterhin mit dem Bloggen vereinbaren lässt. Meine bessere Hälfte weiterhin geduldig und unterstützend zur Seite steht.

Dass ich gesund und munter bleibe. Das Übliche, würde ich sagen.



Lieber Tobi, vielen Dank, daß du dir die Zeit genommen hast! Ich finde auch, eines der besten Dinge am Bloggen ist, daß man soviele nette Menschen kennenlernt und tolle, aufregende Sachen erlebt. Und ich hoffe, daß wir mit dem nun gemeinsamen Projekt Bloggerlounge zu weiteren tollen Treffen beitragen werden.

Nochmal tief durchatmen, dann geht die Organisation für die nächste Bloggerlounge in den Endspurt!

A presto...


Montag, 22. Juni 2015

Meine Nominierung zum Liebster Award - endlich beantwortet!

Nach mehr als zwei langen Monaten komme ich endlich dazu, die Fragen zu beantworten, die mir Sarah vom Blog eat blog love zusammen mit der Nominierung gestellt hat. Nachdem ich schon letzte Woche die großspurig mit ihr gestartete Challenge nicht durchgehalten habe, will ich wenigstens das endlich machen. Sonst nimmt sie mir das am Ende noch übel...


Liebe Sarah, das war nicht so einfach wie es aussieht. Und sehr persönlich. Ich habe aber sehr gerne mitgemacht. Noch einmal, danke für die Nominierung, liebe Sarah, hier kommen meine Antworten:


1. Wie würdest du dich in drei Worten beschreiben?


Hartnäckig, Organisationssüchtig, Bequem.

2. Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Eher zufällig. Weihnachten 2011 hatte ich Zeit zum Lesen und bin über Angelinas Blog Freudentanz gestolpert. Von ihr dann zu vielen anderen tollen Blogs und irgendwann dachte ich 'das kann ich auch'. Gedacht, getan, bei Blogger angemeldet und losgelegt. Ohne große Planung und Ahnung, aber gleich mit viel Spaß.

3. Wie ist dein Blog zu seinem Namen gekommen?

Meine ursprüngliche Idee war, mit dem Blog meinen leider geschlossenen Laden virtuell wieder aufleben zu lassen. Anfang 2012 hätte der sein 10. Jubiläum gehabt und das wollte ich thematisieren. Daraus ist dann der Name entstanden. il mondo di (die Welt von) selezione - casa & giardino. Genauer nachlesen kann man das nochmal hier *klick*

4. Was zeichnet deinen Blog, deiner Meinung nach, aus?

Ich mag meinen Blog, auch wenn ich wenig zum Schreiben kommen, weil er anders ist als andere Blogs. Weil er nicht dem Mainstream folgt. Zwar schaue ich mir viele schicke, weiße, grafisch perfekte Blogs auch gerne an, das paßt aber nicht wirklich zu mir und meinem Blog.

5. Wie viel Zeit wendest du pro Woche fürs Bloggen auf?

Mein Blog findet vorwiegend im Kopf statt, seufz. Davon ausgehend verbringe ich mehr Zeit mit denken darüber, was ich bloggen möchte, als tatsächlich mit Bloggen. Durch das Leben 1.0 komme ich einfach weniger oft zum Bloggen als ich es mir wünsche.

6. Mit was verdienst du deine Brötchen/ verbringst Du den Großteil des Tages, wenn du gerade nicht bloggst?

Meine Brötchen verdiene ich mit der Arbeit in meinem Unternehmen für Raumbegrünung. Wir statten Firmen (aber auch Privatleute) mit Pflanzen aus, überwiegend in Hydrokultur und übernehmen auf Wunsch auch den regelmäßigen Pflegeservice. Ich bin dabei zuständig für alles administrative, theoretische, von der Werbung, über den Verkauf bis zur Buchhaltung. Wenn ich mal viel Muße habe, dann schreibe ich auch noch für den Firmenblog Raum Grün Inspiration.

Außerdem bin ich ehrenamtlich sehr engagiert in der Werbegemeinschaft Friedberg hat's, bin dort zuständig für das Büro und organisiere gemeinsam mit einem Team zahlreiche Veranstaltungen und kleinere Aktionen in Friedberg.

7. Was inspiriert dich am meisten für neue Ideen?

Das Leben. Andere Blogs. Zeitschriften. Gespräche. Begegnungen. Erfahrungen.

8. Wie sieht ein perfekter Tag für dich aus?

Ausschlafen, frühstücken mit meinen Lieben oder anderen netten Menschen. Sonnenschein. Kochen, Essen, Reden. Manchmal auch alleine sein. Aber das bin ich oft genug, deshalb sind Tage mit Begegnungen einfach schöner.

9. Was macht dich glücklich?

Ein langer, schön gedeckter Tisch im Garten, mit leckerem Essen, Trinken und rundherum alle meine Freunde und die ganze Familie. Natürlich im Sommer, bei herrlichem Sonnenschein, bis tief in die Nacht sitzen und Spaß haben.

10. Und was war dein letzter Glücksmoment?

Herzliche Begegnungen in Berlin.

11. Nobody is perfect – Welche liebenswerten Macken hast du?

Ob liebenswert oder nervig, das weiß ich nicht. Aber eine Macke ist sicher, daß ich schnell dabei bin, wenn es etwas zu tun gibt, ich mich schnell begeistere und mitmachen will (siehe deine Challenge, liebe Sarah) ich aber dann natürlich doch nicht alles schaffe. So wirke ich sicher manchmal etwas unzuverlässig, obwohl das garnicht meine Art ist. Und ich bin sehr neugierig. Plappere auch gerne mal etwas zu viel. Mische mich eihttp://ilmondodiselezione.blogspot.de/2014/12/kamingesprach-9.htmln, weil ich es besser weiß, auch wenn es keiner hören will. Optimal für mich wäre wohl die Gründung einer Agentur für ungefragte Ratschläge. Blöd nur, daß für diese Dienstleistung sicher keiner zahlen will...

Da ich regelmäßig mit meinen Kamingesprächen bzw. Gartenplaudereien andere Blogs vorstelle, werde ich keine weiteren Blogs nominieren, sondern nachträglich all meine Gäste mit dem Award auszeichnen. Ihr Lieben, fühlt euch ausgezeichnet!




Gartenplauderei #12 - Tobi - Der Kuchenbäcker (Die Plauderei geht online am 29.06.)

Freitag, 5. Juni 2015

Freitags-Füller #21 (323)

Vor lauter Vorbereitungen für meine Teilnahme am CC Mode, Cocktail & Café Event meiner Schwester am vergangenen Samstag, habe ich letzte Woche völlig den Freitags-Füller vergessen. Aber in dieser Woche bin ich wieder dabei...





Um was geht es?


Wie jeden Freitag gibt Barbara vom Blog scrap-impulse sieben Satzteile vor, die es auszufüllen gilt. Freitags-Füller heißt ihre Aktion und so oft es geht nehme ich daran teil.







1. Die Sonne scheint und ich finde das mehr als toll. Ich bin völlig begeistert!


2. Zuhause gehe ich in den Keller zum Abkühlen.


3. Der Duft von gemähtem Gras gehört für mich zum Sommer.

4. Genau wie der Rasenmäher als Sommergeräusch.

5. Nur im Sommer trinke ich Eistee.


6. Kaufe ich mir nächste Woche das Surface pro 3 oder sollte ich es besser lassen?

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen weiteren Abend auf der Terrasse mit meinem Liebsten, morgen habe ich einen Ausflug mit den Desperate Workwives geplant und Sonntag möchte ich einfach nur die herrliche Frühsommerzeit genießen!



Was kann man sich am Fronleichnamswochenende mehr wünschen als Sonne satt und Temperaturen über 30 Grad? Frei zu haben, klar. Aber zum Glück kann ich mit meinem Laptop draußen und im Schatten arbeiten, sonst hätte ich mich geärgert, daß ich mal wieder mit einem großen Korb Arbeit zum Liebsten auf die Alb fahren mußte. Noch bin ich nicht fertig...

Trotzdem schon mal ein schönes Wochenende und genießt die Zeit im Freien!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...