Google+ il mondo di selezione: Genuß zum Wochenende... Biskuitboden mit Ananassalbei-Creme und frischen Erdbeeren Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 14. April 2018

Genuß zum Wochenende... Biskuitboden mit Ananassalbei-Creme und frischen Erdbeeren

Frühling, für mich die schönste Zeit des Jahres! In den letzten beiden Tagen hat es zwar ziemlich viel geregnet und es war auch wieder recht kalt, trotzdem, man hörte durch den prasselnden Regen die Vögel zwitschern und alleine das macht gute Laune! Da ist was, ganz zart, man spürt es... Naja und heute, heute ist dann alles wieder gut, die Sonne scheint, es wird wieder wärmer und für mindestens eine Woche soll es auch so bleiben! Endlich, darauf habe ich (und nicht nur ich, nehme ich an) sooo lange gewartet.




Raus in den Garten, in die Eisdielen, auf die Wiesen und an die Flüsse sind die Menschen unterwegs, sogar Bilder von badenden Menschen habe ich heute schon gesehen. Das wäre mir zwar etwas zu kühl aber wer es mag, bitteschön! Ich bereite mich lieber schon mal gedanklich auf die kommende Obstsaison vor und krame mal in den Rezepten, die dann sicher wieder auf den Tisch kommen.

Zum Beispiel dieses hier, noch ein paar Wochen und die frischen Erdbeeren direkt aus der Region sind wieder zu haben. Auch der Ananassalbei wird dann schon wieder grün sein (dieses Mal konnte ich ihn im Wintergarten tatsächlich über den Winter retten) und zum Beispiel der 1. Mai oder Muttertag sind die perfekten Gelegenheiten für diese Köstlichkeit! Schnell zuzubereiten, wenn man mal von der Kühlzeit absieht, und herrlich leicht.




süße
REZEPTE
VON CLAUDIA CLAUSSEN

BISKUITBODEN 
MIT ANANASSALBEI-CREME 
UND FRISCHEN ERDBEEREN



4 Eier
120 g Zucker
120 g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Backpulver


200 g Quark
200 g Joghurt
1 TL Vanilleextrakt
frisch geriebene Zitronenschale
200 g Puderzucker
Blätter von 3-4 Zweigen Ananassalbei



1. Backofen auf 170 ° Celsius vorheizen. Boden der Backformen mit Backpapier auslegen, Rand ganz leicht einfetten, evtl. sehr leicht bemehlen.
2. Eier trennen. Eiweiß sehr steif schlagen. Eigelbe nach und nach unterrühren.
3. Zucker und Vanillezucker mischen, einrieseln lassen, unterrühren.
4. Mehl und Backpulver mischen, mit Stufe 1 unterrühren.
5. Boden der Backformen ca. 1 cm hoch mit Teig befüllen. Auf der untersten Schiene für ca. 20 Minuten backen (Stäbchenprobe). Darauf achten, daß er nicht zu dunkel wird.
6. Herausnehmen, nach dem Abkühlen aus der Form nehmen, vollständig auskühlen lassen.
7. Für die Creme den Quark mit den Ananassalbei-Blättern im Mixer vermixen.
8. In einem separaten Gefäß den Joghurt mit Vanilleextrakt, Zitronenschale und durchgesiebtem Puderzucker sorgfältig vermischen. Salbeicreme unterheben. Im Kühlschrank ca. eine Stunde durchziehen lassen.
9. Den ausgekühlten Boden mit der halbfesten Creme bestreichen. Geputzte Erdbeeren ganz oder geschnitten darauf verteilen. Mit Ananassalbei-Blättern dekorieren. Servieren und Genießen.

Rezept als PDF drucken




Bei Salbei muß man nicht immer gleich an herzhafte Gerichte kennen, es gibt soviele Sorten, da ist für jede Gelegenheit etwas dabei. Der Ananassalbei eignet sich eher für süße Speisen und Cocktails als für herzhafte Gerichte. Wie der Name schon verrät, duftet und schmeckt er nach Ananas, was ihn natürlich prädestiniert für süße Gerichte mit Obst.

Ersatzweise kann man auch Basilikum nehmen oder eine milde Minzsorte, einfach mal verschiedene Varianten ausprobieren. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Unser Favorit war diese Version. Und keine Angst vor dem Biskuitteig, der gelingt meistens gut und durch die Form ist er auch nicht so bruchanfällig.




Mir läuft direkt das Wasser im Mund zusammen und ich freue mich schon aufs Backen. Für dieses Wochenende steht aber zunächst einmal das erste Spaghettieis an! Damit startet dann die schöne Saison auf jeden Fall. Das gönne ich mir spätestens morgen, nachdem ich das Schaufenster im selezione - concept store von Ostern befreit habe und die Frühlingsdeko Einzug gehalten hat.

Was habt ihr so vor an diesem herrlichen Wochenende?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!